Kinderpolizei

Freitag, 21. April 2017

Geschichte

Die „Kinderpolizei“ gibt es schon seit dem Jahr 2000. Die Idee dazu hatte Markus Amann. Er war Gendarm in Vorarlberg. Damals durften schon Kinder von fünf bis zwölf Jahren Kinderpolizistinnen und -polizisten werden. Die Kinderpolizei bekam im Jahr 2004 vom „Kuratorium für Verkehrssicherheit“ den Verkehrssicherheitspreis verliehen.

Was ist die Kinderpolizei?

Die Kinderpolizei ist ein Projekt, das sich an Volksschüler richtet, die bereits lesen und schreiben können.

Kinder müssen frühzeitig über die möglichen Gefahren des Lebens Bescheid wissen. Nur dann können sie „starke Kinder“ werden. Und das heißt:

  • stark im Straßenverkehr,
  • stark gegen mögliche Gefahren.

 

Wer kann Kinderpolizist werden?

An der Volksschule Mariazell werden die Kinder der dritten Klassen von Frau Gruppeninspektorin Kleinhofer und Herrn Gruppeninspektor Beigel zu Kinderpolizisten ausgebildet.

Wie wird man Kinderpolizist?

Wenn du Kinderpolizist werden willst, musst du dich bewerben. Du bekommst einen Fragebogen und musst einige Fragen beantworten. Hast du diese „Aufnahmeprüfung“ geschafft, aufmerksam und aktiv am Polizeiposten mitgearbeitet, dann bekommst du deinen Kinderpolizei-Ausweis.

 

Vielen lieben Dank an Frau Kleinhofer und Herrn Beigel, die uns einen Einblick in die Polizeiarbeit gwährten, unsere Fragen beantworteten und uns tolle Vormittage bereitet haben.